september.jpg

Unsere aktuelle Monatsinformation können Sie hier als PDF-Datei herunterladen

Kulturring Hildesheim auf Facebook

340_paderborn.jpg


2-tägige Busreise vom 15.–16.10.2020
PADERBORN NEU ENTDECKEN
Peter Paul Rubens und der Barock im Norden
Sonderausstellung im Diözesanmuseum Paderborn
Reiseleitung: Bernhard Römer

Paderborn überrascht mit Kontrasten: Hightech und Mittelalter, digitale Welten und uralte Gemäuer – hier bilden Sie eine harmonische Einheit. Doch nicht nur das Mittelalter, sondern auch die Barockzeit hat das Bild der Stadt geprägt. Zeugnisse sind der Paderborner Dom mit seinen reich verzierten barocken Seitenkapellen oder die beeindruckende Marktkirche mit ihrem großartig rekonstruierten goldenen Barockaltar. Zu einem Besuch laden ferner das Rathaus im Stil der Weserrenaissance und Schloss Neuhaus mit seinem Barockgarten ein. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour nach Paderborn. Hauptanziehungspunkt ist die große Rubens-Ausstellung im Diözesanmuseum. Rubens ist unbestritten einer der bedeutendsten Meister des flämischen Barock und war bereits zu Lebzeiten der Star seiner Branche. Von seiner Werkstatt in Antwerpen aus verbreiteten sich seine neuartigen Bildideen in ganz Europa – bis nach Paderborn!

Als der Paderborner Dom am 17. Januar 1945 kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs von Bomben getroffen wurde, zerstörten die Luftminen auch ein einzigartiges Zeugnis barocker Kunst: Das Altargemälde des mächtigen, von den Antwerpener Bildkünstlern Antonius und Ludovicus Willemssens für den Ostchor geschaffenen Hochaltars. Obgleich das kostbare Gemälde in kleinste Fetzen zerrissen wurde, blieben diese wie durch ein Wunder erhalten. Die nun wieder zusammengefügten Fragmente bilden den Ausgangspunkt für die Rubens-Sonderausstellung. Ausgehend von der computergestützten Wiedergewinnung des Hochaltargemäldes folgt die Schau den Spuren der Gebrüder Willemssens, die in Antwerpen im direkten Umfeld Peter Paul Rubens‘ gelernt und gearbeitet haben. Sie präsentiert die bahnbrechenden künstlerischen Impulse des flämisch geprägten Barock und die bedeutenden Innovationen in der Architektur und Kirchenausstattung im 17./18. Jahrhundert. In den virtuosen, so noch nie gezeigten Skizzen und Bozzetti von der Hand Rubens‘ und seiner Kollegen kann der Besucher der schöpferischen Kraft – der prima idea – der genialen Barockkünstler ganz nahe kommen. Die Ausstellung zeigt Rubens‘ Schaffen und sein Wirken auf breiter Ebene: Bedeutende Zeichnungen, Ölskizzen und Gemälde sind ebenso vertreten wie Briefe an Auftraggeber und Illustrationen für liturgische Bücher. Reproduktionsgrafiken und plastische Arbeiten von Künstlern aus seinem Umfeld – etwa des Lucas Faydherbe (1617–1697) – veranschaulichen die Charakteristika und die Wirkmächtigkeit von Rubens‘ Œuvre. mehr lesen