mai.jpg

Unsere aktuelle Monatsinformation können Sie hier als PDF-Datei herunterladen

Kulturring Hildesheim auf Facebook

340_philharmonie_westfalen.jpg

8. Ring A-Konzert und freier Verkauf

Freitag, 10.06.2016, 20 Uhr
Stadttheater Hildesheim

NEUE PHILHARMONIE WESTFALEN
Dirigent: Rasmus Baumann
Solist: Thorsten Drücker, Gitarre

Joaquín Turina
La Procesión del Rocío op. 9
Joaquín Rodrigo
Concierto de Aranjuez
Emmanuel Chabrier
España
Manuel de Falla
Suite „Der Dreispitz“
Maurice Ravel
Rapsodie espagnole

In Recklinghausen begeistert die Neue Philharmonie Westfalen das Publikum mit Abba-Arrangements, und zeitgleich haben andere Musiker des Orchesters im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen „Die Zauberflöte“ gespielt. Die Neue Philharmonie Westfalen ist mit 114 Musikern das größte Landesorchester Nordrhein-Westfalens. Sie entstand 1996 aus der Zusammenle- gung von zwei Orchestern: dem Westfälischen Sinfonieorchester Recklinghausen und dem Philharmonischen Orchester der Stadt Gelsenkirchen.

Habanera, Segeduilla und Torero: das Postkarten-Spanienklischee wurde auch von einer Oper geprägt. Was macht es da, dass Chabrier und Ravel niemals in Spanien waren? Sie belieferten dennoch die konzertante Ibero-Folklore: Chabriers „España“ ist eine hinreißende Huldigung an den Flamenco, Ravels „Rapsodie Espagnole“ setzt auf das flirrende Licht Andalusiens.

„Echte“ Spanier sind im Hildesheimer Konzertprogramm der Westfalen natürlich auch vertreten: Joaquín Turina fing die feierlich-heitere Atmosphäre eines Prozessionsfests in Sevilla mit Tänzen und Hymnen ein. Und Manuel de Falla löste mit „Der Dreispitz“ einen regelrechten Boom spanischer Musik aus. Ursprünglich geschrieben als Ballettmusik für die berühmte Truppe der Ballets Russes, entfaltet die Vertonung einer beliebten spanischen Novelle auch als Konzertsuite ihr Temperament: die pi- kante Liebesgeschichte um einen aufgeblasenen dörflichen Würdenträger mit Dreispitz-Hut atmet ausgelassene südliche Lebensfreude. Flamenco und Fandango inklusive!

Und nicht zuletzt wäre da noch das berühmte Concierto de Aranjuez mit seinen rhythmisch fesselnden Ecksätzen und dem wunderbar feinsinngen Melos des Mittelsatzes, das Thorsten Drücker, einer der vielseitigsten Musiker der aktuellen Gitarrenszene, interpretieren wird. Soviel spanisches Flair im Stadttheater gibt es selten auf einmal!

Preise: € 34,-/31,-/28,-/23,-/19,-/15,-
Ermäßigung für Mitglieder; 50% Ermäßigung für Schüler und Studenten


Tickets

340_sharp.jpg

7. Ring A-Konzert und freier Verkauf
Samstag, 18.06.2016, 20 Uhr
Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim, Am Steine 1–2

LIEDERABEND
Timothy Sharp, Bariton
Jan Roelof Wolthuis, Klavier

Richard Strauss – Ein Leben in Liedern

Durchleben Sie in diesem Konzert ein ganzes Leben in Liedern, mit all den Höhen und Tiefen, die die Liebe mit sich bringt. Ein Leben voll Poesie, Kraft, Erotik und einem Schuss Melancholie.
Timothy Sharp hat eine ganz ausgeprägte Affinität zu Strauss‘ Liedwerk, die er sich als Meisterschüler von Hans Hotter, einem von Strauss‘ liebsten Sängern und Freund, bilden konnte. Und so ist es ihm ein Anliegen, gemeinsam mit Jan Roelof Wolthuis nicht nur die grandiosen, son- dern auch gerade die liedhaft schlichten Momente in den Liedern zum Klingen zu bringen, welche die Geschichte eines Jünglings schildern, der im Laufe des Konzertes zum Mann reift.
Es erklingen einige der schönsten und wichtigsten Lieder von Richard Strauss in einer feinst ausgearbeiteten Interpretation.

Wir bedauern sehr, dass Timothy Sharp den zweiten Teil seines Liederabends am 17.05.2016 im Stadttheater Hildesheim aufgrund einer stimmlichen Indisponiertheit nicht mehr fortsetzen konnte. Der Künstler wiederholt deshalb das Konzert am Samstag, 18.06.2016 um 20 Uhr im Roemer- und Pelizaeus-Museum. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Preise: € 23,-
Ermäßigung für Mitglieder; 50% Ermäßigung für Schüler und Studenten


Tickets